Geschichte des CVJM Isselhorste.V.

Der CVJM Isselhorst e.V. wurde im Jahr 1882 durch Pfarrer Carl Heinrich Julius Richter gegründet, der zu diesem Zeitpunkt bereits einige Jahre in Isselhorst tätig war. Insbesondere die konfirmierte Jugend sollte durch den Jünglingsverein angesprochen werden. Anfänglich gab es lediglich eine Gruppe am Sonntagnachmittag in der die Festigung des Glaubens, Gesangsunterricht und Allgemeinbildung im Vordergrund standen. Im Jahr 1886 wurde dann die Posaunenarbeit wiederbelebt und im Jünglingsverein verankert. Im Jahr 1903 wurden zudem ein Trommelcorps und 1905 eine Turnabteilung gegründet.

Während des ersten Weltkrieges lag die Vereinsarbeit nahezu völlig still, bis im Jahr 1924 die Arbeit wieder aufgenommen wurde. Zudem wurde in den folgenden Jahren eine Jungschar, die auf die spätere Mitgliedschaft vorbereitete, und eine Laienspielschar gegründet. Auch im zweiten Weltkrieg war die Vereinsarbeit durch den Kireg geprägt, Eingliederung einiger Gruppen in die HJ, Verbote von konfessionellen Organisationen und Spielverbote für Eichenkreuz-Vereine. Dennoch kam die Arbeit des Vereins, insbesondere die Posaunenarbeit, nie zum erliegen.

Nach dem Krieg entwickelte sich der Verein, bis heute, vielfältig. Es gab Turnerriegen, Prellball- und Handballmanschaften sowie weiterhin auch Bibelgruppen. Die Sportarbeit bildete bis Ende der 90er Jahre einen großen Anteil der Vereinsarbeit. Der Posaunenechor ist bereits seit den 50er Jahren nicht mehr Teil des CVJM.

Der CVJM Isselhorst e.V. heißt seit dem Jahr 1978 Christlicher Verein Junger Menschen, was den Verein vollständig auch für weibliche Mitglieder öffnet.